Antibiotika aus Tirol

Veröffentlicht am 22.05.2021 | von Judith Nagiller

Kundl soll ein globales Zentrum für die Produktion oraler Antibiotika werden. Dafür investieren Novartis und Sandoz 100 Millionen Euro in die Antibiotika Produktion in Kundl. Alle Produktionsschritte für orale Antibiotika – vom Wirkstoff bis zum fertigen Medikament – sollten so weiter in Kundl abgewickelt werden können. Auch die österreichische Bundesregierung unterstützt dieses Investition: Denn das Vorhaben sei von öffentlichem Interesse. Österreich solle weniger von Importen aus Asien abhängig sein und sich selber mit Antibiotika versorgen können. 50 Millionen Euro fließen somit aus der öffentlichen Hand nach Kundl. Bereits im zweiten Halbjahr sollen die Umbauarbeiten starten. In den kommenden drei bis fünf Jahren soll der Standort Kundl dann fertig aufgerüstet sein.

Jetzt Mitglied der TIROL TODAY Community werden & immer informiert bleiben!